Herren 3-Weekend vom 13. bis14. August 2016

„Sönd wilkomm“ im Appenzellerland!


Das Motto für das in Sachen Programm geheimnisumwobene Herren-3-Weekend lautete „Tradition und Herrgöttli“. Dementsprechend in aller Herrgottsfrühe starteten am Samstagmorgen 14 Herren ins gemeinsame Weekend – gespannt auf die Dinge, die da kommen sollten. Die als Störfeuer eingeworfene Destination Street Parade wurde trotz einem Umstieg in Zürich nicht wirklich als realistisch erachtet. Tatsächlich führte uns die Reise weiter gen Osten via Gossau ins Appenzellerland, vorbei an saftig grünen Hügeln und weiteren Elementen einer überaus entschleunigten Bilderbuchlandschaft. 

Im schmucken Kantonshauptort Appenzell angekommen, entführte uns Reiseleiter Christoph Herzog in die Brauerei Locher, wo eine Führung via Audio Guide und im Anschluss ein Bier-Tasting mit „Blindwettbewerb“ stattfand. Neben dem Reiseleiter persönlich (Schiebung, Korruption …?) schafften auch Tom, Beat und Michael das Kunststück, alle sechs Hopfensäfte aus dem reichhaltigen Locher-Repertoire zu erkennen. Ein Pechvogel - wir wollen ihn hier nicht namentlich aufführen – musste sich hingegen mit „Zero Points“ zufrieden geben. Mit viel Wissenswertem rund um Hopfen und Malz im Gedächtnis und einem kühlen Quöllfrisch in der Hand führte der Weg via Schiene weiter ins idyllische Wasserauen und von dort mit einer der steilsten Gondelbahnen der Welt auf die Ebenalp. Nach einem Fussmarsch mit herrlicher Weitsicht wahlweise gen Bodensee oder die Ostschweizer Alpen wurden die Lebensgeister bei Weisswein und Kalter Platte im Berggasthaus Äscher wieder reanimiert. Gut so, denn im Anschluss galt es, den steilen Aufstieg retour zur Gondelbahn anzugehen.

Für Abendessen und Nachtruhe war das direkt am wunderschönen Seealpsee gelegene gleichnamige Berggasthaus vorgesehen – aber dieses Ziel musste zuerst einmal verdient werden: Via teilweise enorm steiler Passagen – die Waden lassen grüssen – erreichten schlussendlich alle 14 BCPler das Nachtlager. Ungeschlagener Hit bei der à la Carte-Wahl des Znachts war das Cordon Bleu mit Appenzeller Käse und Bärlauchspätzli – überbacken mit einer weiteren Lage Appenzeller. Nach der Stärkung sass man noch munter zusammen, bis sich nach dem elften Glockenschlag der eine nach dem anderen in die Nachtruhe verabschiedete.

Am Sonntagmorgen erwartete uns erneut ein belebendes Zmorgebuffet und der Aktivpart nahm seinen Beginn mit einem Rundgang um den Seealpsee sowie dem Abstieg retour gen Wasserauen mit den Varianten „Amateur“ und „Bergziege“. Nächstes Ziel mit eigens reserviertem privaten Postauto-Service war die Schaukäserei Appenzeller in Stein. Auf die Möglichkeit zur individuellen Begehung des Museums folgte das Highlight des Tages: Gemeinsam mit Senner Peter produzierten wir vier waschechte BCP-Mutschli, die nach der Reifung nach Pratteln geliefert werden, wo sie wohl nicht allzu lange im ungegessenen Zustand verweilen werden. Ordentlich geschafft aber in bester Stimmung nach all dem Erlebten traten wir dann via St. Gallen und Zürich die Heimreise an.

Ein riesiges Dankeschön gebührt Christoph, der uns im Sinne des Team Spirits zwei abwechslungsreiche, eindrückliche und bis ins Detail minutiös geplante Tage beschert hat.








Veröffentlicht am:
08:36:02 18.08.2016

Autor:
beatom