zu den Bildern

Auch dieses Jahr hat sich der Vorstand Gedanken darüber gemacht, wie den fleissigen Helfern (Schiris, Trainer, TKs, etc.) angemessen gedankt werden kann. Natürlich durfte der sportliche Anteil nicht zu klein ausfallen, also hiess es „fahrtüchtiges Velo (wenn’s nicht anders geht auch e-bikes erlaubt) satteln und um 13.30 Uhr beim Fröschmattschulhaus sein“.
Dass wir keine normale Tour durch Pratteln oder das Baselbiet machen würden, war glaube ich allen klar. Wir waren also umso gespannter, was sich die kreativen Köpfe wieder einmal ausgeheckt haben. Nach einer kurzen Einleitung war es dann auch klar: vor uns steht ein Velo-OL, auf welchem wir verschiedene Aufgaben lösen sollen, um so in 3er und 4er Gruppen möglichst viele Punkte zu sammeln.
Die Gruppen wurden dann auch von den Organisatoren sorgfältig gebildet und die erste Aufgabe stand an: Ziel war es möglichst schnell mit 3 Personen auf einem Fahrrad eine kleine Strecke zu fahren. Anstatt aber Punkte zu verteilen spielten wir in dieser Aufgabe um die Teamnamen. Das Prinzip war einfach: je langsamer desto basketballspezifisch schlechter. Von „Dunking“, über „Sprungball“ und „3-Sekunden“, bis „Airball“ war alles vertreten.
Jetzt ging’s so richtig los: Couverts wurden an jede Gruppe verteilt mit verschlüsselter Angabe wo sich der nächste Posten liegt. Nun wussten wir auch wieso die Gruppen schon gebildet wurden, denn mindestens eine orts- und BCP-Helfer-kennende Person musste dabei sein, um an’s Ziel zu kommen.
Bei schönstem Spätsommerwetter haben sich die vier Gruppen unabhängig voneinander auf’s Radl geschwungen und sind den Schrebergarten eines BCP-Chef-Grilleur, den Talweiher, den Parkplatz des BCP-Planzer-LKW-Fahrer, den Coop beim Hochhaus, das Restaurant beim Park und den Minigolfparkplatz angefahren.
Dort angekommen waren Kreativität beim Erstellen eines Selfies mit Talweiher im Hintergrund gefragt, sowie Ernährungswissenschaftliches Wissen beim Sammeln möglichst vieler Kalorien mit nicht mehr als 10.- erwartet. Teamgeist, Scharfsinn und Kombinationsgabe wurden beim Beantworten von Fragen mittels umgehängten Buchstaben vorne und hinten gefordert. Fahrkünste waren die Voraussetzung beim Abfahren eines Parcours mit ferngesteuertem Auto und Treffsicherheit wäre beim Sammeln von höchstens 300 Punkten beim Dartspiel gut gewesen. Die Kombination von allem wäre beim Schirmgolf (bestreiten eines Parcours mittels Tennisball, der mit einem Schirm gespielt werden musste... Schirm war aber geöffnet, so dass man den Ball nicht sah!) von Vorteil gewesen.

Die Rangverkündigung fand schlussendlich im Rahmen einer leckeren Paella und noch leckerem 30-jährigen Rum im „grüana Tuuma“ statt. Bei sehr gemütlicher Atmosphäre wurde der Tag nochmals Revue passiert und man genoss das Zusammensein unter Vereinskollegen und -kolleginnen.

Im Namen aller Anwesenden danke ich den Organisatoren, namentlich Christoph, Tom, und Marci, ganz herzlich zu diesem einmal mehr gelungenen Anlass!









Veröffentlicht am:
13:30:33 08.10.2015

Autor:
administrator

Letzte Aktualisierung
13:37:07 08.10.2015