PDF Download    
weitere Bilder   ?

Montag, 29.03.2010

Um 7:30 Uhr sind wir in Wien mit dem Nachtzug angekommen. Wir gingen vom Bahnhof zum Westend City Hostel. Um 8:30 Uhr gingen wir uns beim Turnier anmelden. Anschliessend hat uns Christoph U-Bahn-Tickets gekauft. Wir sind bisschen mit der U-Bahn gefahren und kamen zu einem Markt. Christoph hat uns gesagt, wir treffen uns um 11:00 Uhr wieder hier, aber wir sahen ihn schon früher. Um 10:45 Uhr haben wir uns alle einen Döner/Dürüm geholt. Er war soo lecker. Danach gingen wir zu einem Schloss, es hiess: Schloss Schönbrunn. Wir haben die Fassaden des Schlosses angeschaut, sie waren gelb und weiss. Im Garten hatte es schöne Blumen und ein Labyrinth. Christoph spendierte dem Ersten, der ins Ziel kam, ein Getränk. Nach der Besichtigung gingen wir wieder ins Hostel und da richteten wir uns ein.

(Elia und Eren F.)


Dienstag, 30.03.2010

Um 8:00 Uhr mussten wir schon parat sein und unsere Basketball-Bekleidung gepackt haben uns Morgenessen gehen. Um 8:30 Uhr mussten wir in die U-Bahn gehen und zu der Halle gehen. Die Halle war nicht besonders gut, der Boden war rutschig und die Körbe waren schlecht. Im 1. Viertel waren wir noch gut dran, doch zum Schluss verloren wir wegen 5 Punkten. Wir gingen Mittagessen, ein Grüppchen ist in den McDonalds gegangen und die anderen in den KFC. Nachdem Essen gingen wir auf den höchsten Turm, der Donau-Turm, und wir gingen ins Restaurant. Das war sehr toll, weil das Restaurant sich drehte und Christoph uns ein Getränk spendierte. Nach dem Turm gingen wir auf ein Eisenbähnlein und fuhren durch den Park. In der Hälfte der Strecke kam ein Rollschuhfahrer und schmiss einen Becher voller Natur-Joghurt auf das Bähnlein und es traf Andrin M., Savi, Nick und Eren B. Dann gingen wir ins Restaurant und assen ein Schnitzel, das sehr lecker war.

(Andrin M. und Besnik)


Mittwoch, 31.03.2010

Als wir am Morgen aufwachten, mussten wir leider feststellen, dass das Wetter nicht so gut ist. Dann liessen wir uns ein gutes Morgenessen schmecken. Danach fuhren wir mit der U-Bahn zum Hunderwasser-Haus. Dann gingen wir zurück zur U-Bahn-Station und fuhren mit der U-Bahn zurm Stephansdom. Danach gingen wir zu einem chinesischen Restaurant chinesisch essen. Anschliessend nahmen wir unsere Trainingskleider und gingen zur Turnhalle. Dann hatten wir einen eher nicht lustigen Match, den wir sehr hoch verloren. Nachher gingen wir zu einem Italiener Pizza essen. Nach dem Essen hatten wir einen Match gegen Hassel. In der Halle herrschte eine gewaltige Stimmung. Wir gewannen den Match glorreich und hatten sehr viel Spass. So endete unser Tag.

(Beny und Simon)


Donnerstag, 01.04.2010

Beim Frühstück war es ganz normal bis auf eine Ausnahme, es hatte schönere Frauen ;-)

Nachher haben wir den Stephansdom besichtigt und gingen in den Subway um ein Sandwuch zu essen. Nachdem Essen hatten wir einen Match gegen Bayreuth, den wir unglücklicherweise verloren haben. Anschliessend sind wir ein Riesen-Schnitzel essen gegangen. Das Schnitzel war grösser als der Teller und dazu gab es Nüssli- und Kartoffelsalat. Es schmeckte fabelhaft. Christoph lud uns ein auf eine Runde Billard. Wer Christoph zuerst fängt, ist sein Gegner. Das war sehr lustig, doch in diesem Bar-Lounge-Billard-Gebäude rauchten alle. Wir stanken und stinken immer noch nach Rauch. Die ganze Mannschaft war gut drauf und wir hatten es sehr lustig. Die Zeit vergeht rasend.

(Andrin W. und Imerio)


Freitag, 02.04.2010

Heute Morgen standen wir um 8:50 Uhr auf und mussten um 9:00 Uhr am Frühstück sein. Nach dem Frühstück um 9:30 mussten wir vor dem Hostel stehen und dann gingen wir in das Museum Arsenal. Das war sehr interessant. Nach dem Museum gingen wir ins Hostel und durften alleine in die Stadt oder uns einfach frei bewegen. Wir gingen einkaufen und in den McDonalds essen. Die andere Gruppe ging auch einkaufen, aber ass dann im KFC. Wir mussten um 16:45 wieder beim Hostel und bereit für den Ausgang sein. Wir gingen dann in die Basketballhalle und schauten den Slamdunk-Contest an, der sehr spannend und lustig war. Nachdem schauten wir den U20-Frauenfinal, den die Österreicherinnen gewannen. Dann schauten wir noch den U20-Männerfinal und da haben die Berliner gewonnen. Nach diesen Matches mussten wir noch nach Hause laufen und waren dann um 10:10 Uhr zu Hause. Wir mussten dann ins Zimmer gehen und um 11:00 Uhr bereit für ins Bett sein. Und in dieser Zeit schrieben wir diesen Bericht ;-)

(David und Eren B.)


Samstag, 03.04.2010

Um 9:00 Uhr standen wir auf und gingen Frühstücken. Nach dem guten Frühstück mussten wir unsere Bettwäsche in die Reinigung bringen und die Koffer packen. Um 10:00 Uhr kam Christoph in unser Zimmer und kontrollierte es. Nachdem fuhren wir mit der U-Bahn zum Prater. Wir mussten zuerst mit der ganzen Gruppe zusammen sein. Nachher durften wir alleine herumlaufen. Wir haben immer Treffpunkte vereinbart, dass wir uns nicht verlaufen. Die erste Bahn, die wir betreten haben, hiess Crazy Mouse. Auf der Bahn Volare lag man auf dem Bauch, manchmal drehten wir uns auf den Rücken und waren kopfüber. Die Go-Kart-Bahn war auch sehr lustig. Ein paar gingen dann noch auf eine Wasserbahn und wurden ein bisschen nass. Wir verbrachten den ganzen Tag dort und hatten viel Spass. Nach einem guten Essen gingen wir zu dem Bahnhof und fuhren mit dem Nachtzug nach Zürich.

(Nick und Savi)

 
 





Veröffentlicht am:
21:59:24 14.05.2010

Autor:
bcpratteln

Letzte Aktualisierung
10:42:39 03.06.2015
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. >Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
ok